Sonntag, 10. Mai 2015

Kartoffeln im Jutesack und eine Buchempfehlung (Rezension)

Erinnert ihr euch noch, letztes Jahr wollte ich Kartoffeln auf der Terrasse ziehen aber leider wurde daraus nix, die Dinger wollten einfach nicht gescheit keimen... vor ein paar Wochen hab ich nun ganz tolle Post bekommen, und zwar mit dem Buch Mein kreativer Stadtbalkon vom Garten Fräulein das mich gleich zum Blättern einlud. Es ist wirklich hübsch gestaltet und bringt alles mit was man an Wissen braucht um es sich auch auf einem kleinen Balkon schön grün zu machen - von den Grundlagen wie Erde und Setzlingen zu den verschiedensten Pflanzgefäßen und natürlich der Pflege. Wenn dann alles zu einer reichen Ernte führt gibts auch gleich noch lauter tolle Rezepte obendrauf, wirklich rundum gelungen :)



Ja und was lachte mich da im Buch an? Kartoffeln im Reissack... ich hatte es letztes Jahr ja mit einem großen Topf probiert und mir da schon Gedanken gemacht ob das vielleicht auch ein Grund war warum das alles nichts wurde... die Kartoffeln lagen in dem Topf viel zu weit unten und bekamen kaum Licht. Ich startete also einen zweiten Versuch, diesmal mit einem Jutesack. Wie es der Zufall so wollte hatte ich noch drei übrig gebliebene Kartöffelchen da, die schon vielversprechend aussahen - und nach ein paar Wochen im Eierkarton hab ich sie nun am Wochenende eingesetzt.


Hierzu hab ich den Sack zweimal großzügig umgekrempelt, er hat einen guten Stand und später kann ich ihn so immer weiter erhöhen wenn Erde nachgefüllt wird. Damit es keine Staunässe gibt und um ihm zusätzliche Stabilität zu geben hab ich ihn in eine Weinkiste gesetzt, dann kam ca. 15 cm hoch Erde hinein. Darauf habe ich die Kartoffeln gelegt, mit den Keimspitzen nach oben. Darauf eine dünne Schicht Erde, gerade so viel dass sie nicht mehr zu sehen sind. Die Kiste zog an einen sonnigen Platz, wurde gegossen und jetzt bin ich gespannt wann sich das erste Grün zeigt!




Ich werde berichten und wenn alles gut läuft erzähl ich euch wie es mit den Kartoffeln weitergeht und wann endlich geerntet werden kann ;)

Im Hochbeet geht überigens auch schon so einiges, ich hab wieder einige vorgezogene Pflänzchen eingesetzt und durch das Wahnsinns Wachstums-Wetter in den letzten Wochen haben die gleich mal den Turbo eingelegt!



Auch einiges Blühendes ist eingezogen, mein absoluter Liebling ist dieses Jahr eine Lupine :)



Das Buch wurde mir vom Verlag Edition Michael Fischer zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür!

Sonntag, 3. Mai 2015

Urban Jungle Bloggers: a green gift

Hallo ihr Lieben, heute melde ich mich für die Urban Jungle Bloggers zurück und das Thema, das Judith und Igor sich ausgedacht haben passt einfach wunderbar: a green gift - offer a plant to a friend.


Ein Teil der Deko bei unserer Hochzeit waren Sukkulenten - nicht nur in meinem Brautstrauß und in meinen Haaren waren sie zu finden sondern auch am Revers des Liebsten und natürlich auch bei der Tischdeko im Rittersaal abends. Am nächsten Morgen hatten die lieben Leute der Burg mir schon eine Holzkiste vollgepackt und natürlich wollte ich diese Schönheiten mit nach Hause nehmen :)

Letzte Woche habe ich dann ein schönes Glas besorgt, das stabil genug aussah um eine Reise im Paket nach Düsseldorf zu überleben denn ich wusste genau wem ich ein grünes Geschenk machen wollte - das war perfekt um mich noch einmal bei meiner Trauzeugin für alles zu bedanken.


Unten ins Glas kam Kies als Drainageschicht, darauf ein Gemisch aus Erde und Sand in welches ich eine der Sukkulenten gesetzt habe. Das Glas wurde noch ein bisschen verziert und dann machte es sich zusammen mit einem Briefchen und einer Ladung Cookies auf die Reise.






Wollt ihr sehen was die anderen Urban Jungle Bloggers sich ausgedacht haben? Dann schaut doch mal hier bei Pinterest und lasst euch inspirieren!

Freitag, 17. April 2015

Jetzt wird endlich geheiratet!


Vorfreude ist die schönste Freude das stimmt, aber irgendwann weicht die Vorfreude in meinem Fall der Ungeduld und jetzt kanns endlich losgehn, morgen wird geheiratet :) In den letzten Wochen war es deshalb hier recht still, ich hab noch dies und das selbst gemacht - interessiert euch das Thema, habt ihr Lust dass ich euch nach dem Fest ein paar DIY-Ideen zeige und ein paar Eindrücke dieses Tages?


Unsere Vorbereitungszeit war alles in allem sehr entspannt und es gab keine Bridezilla-Momente ;) Wir kennen uns halt sehr gut und wissen was uns gefällt, da war das ein feiner Selbstläufer und das hab ich sehr genossen...


Ich lass euch diese Instagram-Schnappschüsse da - bestimmt werd ich auch morgen welche machen!


Bis bald und habt ein schönes Wochenende :)

Sonntag, 29. März 2015

Dekoidee für Ostern

Hoffentlich habt ihr alle heute die Zeitumstellung gut verkraftet - ich kenne so viele die damit Jahr für Jahr Probleme haben doch ich freu mich ehrlich gesagt drüber - mehr Licht und ein deutliches Zeichen dass der Frühling endlich nah ist. Ich hole mir zur Zeit auch so viele Blumen ins Haus wie ich kann und würde am liebsten all meine Vasen fülllen - zuviel geht nicht ;)


In Sachen Osterdeko hat sich noch nicht viel getan, und als ich gefragt wurde ob ich nicht Lust hätte beim Tchibo Osterbasteln mitzumachen war ich gleich neugierig. Ich hab mich für Ostereier aus Glas entschieden, die ich ganz simpel nach meinem Geschmack verziert hab - und zwar hab ich einfach nur getrocknete Hortensienblüten mit Heißkleber aufgeklebt. Ganz schlicht aber ich find sie total hübsch. Aufgehangen wurden sie dann an Weidenzweigen, die ich in eine Vase gestellt hab die ebenfalls von Tchibo ist - ist die nicht toll? Ich hab mich gleich in sie verknallt, ich liebe weiße Vasen :)


Habt ihr schon mehr aufgefahren an Osterdeko oder kommt das bei euch erst noch diese Woche? Ich freu mich total aufs lange Oster-Wochenende, endlich darf der Frühling dann auch auf der Terrasse einziehen!

Sponsored Post: Die Vase und die Glaseier wurden mir von Tchibo zur Verfügung gestellt - Vielen Dank dafür!

Donnerstag, 26. Februar 2015

Urban Jungle Bloggers: hanging planters & DIY

Heute gibts endlich mal wieder ein kleines feines DIY, zu dem mich die Urban Jungle Bloggers inspiriert haben!


Judith und Igor haben sich das Thema "hanging planters" für den Februar überlegt und nachdem ich es letzten Monat nur grad so geschafft habe, bei Instagram ein paar Schnappschüsse zum Thema "plants & coffee" beizusteuern konnte ich mir diesmal endlich wieder etwas mehr Zeit nehmen. Also hab ich beschlossen die hängenden Pflanzenbehausungen selbst zu machen - ich hatte alle Materialien da, Inspirationen bei Pinterest gefunden und hab einfach losgelegt.


Alles was ihr braucht ist ein Cuttermesser, ein Strohhalm und lufttrocknende Modelliermasse - ich benutze immer diese hier weil sie so federleicht ist.

Zunächst formt ihr eine Kugel, dann drückt ihr den Daumen rein und höhlt sie gleichmäßig aus. Falls dabei kleine Risse entstehen könnt ihr die einfach glätten indem ihr darüber streicht.

Dann dreht ihr die Hohlform um so dass sie mit der Öffnung nach unten in eurer Handfläche liegt und schneidet mit dem Cutter von der Mitte aus beginnend flache Stücke weg, so dass nach und nach ein Facettenmuster entsteht. Ich hab hierbei nicht groß überlegt sondern mich von der Mitte aus rundherum gearbeitet. Zuletzt dreht ihr das ganze um und schneidet den Rand ab damit dieser schön abschließt.

Da ich sie später aufhängen wollte habe ich mit einem Strohhalm jeweils zwei gegenüberliegende Löcher gebohrt. Dann muss das Ganze trocknen, das kann je nach Materialdicke unterschiedlich lang dauern - ich würde sagen bei mir waren es anderthalb Tage.

Nach dem Durchtrocknen habe ich sie von innen noch mit zwei Schichten weißem Lack versiegelt, da die Pflänzchen die darin Platz nehmen sollten ja auch mal ab und zu ein Schlückchen Wasser brauchen.

Ich hatte mir beim letzten Besuch im Gartencenter einen Topf dieser bildschönen Crassula "Hottentot" mitgenommen und die war wirklich perfekt, denn ich konnte sie ganz leicht in mehre kleine Pflänzchen teilen. Jeweils eine hab ich dann mit etwas Erde-Sand-Gemisch in die Töpfchen gesetzt und die Erde gut angedrückt. Als Aufhängung habe ich einfach ein schönes Garn durch die beiden Löcher gefädelt und oben zusammengeknotet, das Ganze wanderte dann im Nullkommanix an die Gardinenstange.


Ich liebe das Ergebnis so sehr, ich bin mir sicher das kleine Trio wird noch ein ganzes Weilchen dort hängen bleiben :)

Wollt ihr sehen was die anderen Urban Jungle Bloggers beigesteuert haben? Dann schaut doch mal hier bei Pinterest und lasst euch inspirieren!

Donnerstag, 19. Februar 2015

Rezepte für Zwei (Rezension) und leckeres Käsefondue mit Grissini

Schon eine ganze Weile will ich euch zwei total leckere Rezepte zeigen aber dann war irgendwie der Blog-Flow weg und ich kam nicht in die Pötte - gut daran zu erkennen dass auf den Bildern noch weihnachtsliche Motive auf der Serviette prangen ;)

Die Rezepte stammen aus dem Buch Rezepte für Zwei der Einfach Hausgemacht, einer Zeitschrift die ich sehr gerne lese und hier versammeln sich lauter leckere Rezepte für zwei Personen, perfekt für den Liebsten und mich.


Ausprobiert habe ich ein Käsefondue - denn ich finde das macht man viiiel zu selten - und leckere Grissini - denn man braucht ja was zum reindippen ;)


Grissini

Rezept für 1 Backblech

Zutaten:
10 g Hefe
1 TL Zucker
150 ml lauwarmes Wasser
ca. 70 ml Olivenöl
300 g Mehl
10 g Weichweizengrieß
1 TL Salz
70 g Parmesan
2 getrocknete Tomaten
1 Zweig Thymian

Zubereitung:
Für den Teig die Hefe in eine Schüssel bröseln, mit dem Zucker bestreuen und mit 50 ml Wasser begießen. 2 Minuten warten und verrühren. Die Hefemischung mit dem restlichen Wasser, der Hälfte des Olivenöls, Mehl, Weichweizengrieß und Salz zu einem glatten teig verkneten- Falls nötig, Flüssigkeit oder Mehl zugeben. Teig zu einer Kugel formen, mit einem feuchten Tuch bedecken und etwa 30 Minuten gehen lassen.

Währenddessen den Käse reiben und beiseitestellen. Getrocknete Tomaten fein hacken. Thymian waschen, trockenschütteln, Blättchen abzupfen.

Den Teig nochmals gut durchkneten und mit Käse, getrockneten Tomaten und Thymian verkneten. Zu einer länglichen Rolle formen, mit einem Tuch bedecken und 15 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und ein Backblech mit dem restlichen Olivenöl einstreichen. Den Teig durchkneten, flachdrücken und wiederum 5 Minuten ruhen lassen. Anschließend dünne Scheiben abschneiden, diese zu Grissini formen. Grissini auf das Blech legen und im Ofen 20 - 25 Minuten goldbraun backen und auskühlen lassen.


Käsefondue

Zutaten:

300 g Käse (bei mir Emmentaler)
1 TL Kartoffelstärke
3 EL Kirschwasser
1 Knoblauchzehe
150 ml trockener Weißwein
frisch gemahlener Pfeffer
frisch geriebene Muskatnuss

Zubereitung:

Den Käse reiben. Kartoffelstärke mit Kirschwasser glattrühren. Den Fonduetopf mit der geschälten Knoblauchzehe ausreiben. Den Weißwein auf dem Herd darin erhitzen und nach und nach den Käse einrühren. Dabei mit einem Holzlöffel ständig rühren.

Käsemase einmal aufkochen und mit der angerührten Stärke binden. Nochmals aufkochen und so lange rühren, bis eine glatte Masse entstanden ist. Zum Schluss mit Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Fonduetopf auf den Rechaud stellen. Zwischendurch immer wieder rühren.


Beide Rezepte waren super lecker und passten hervorragend zusammen, ich finde ja dass man beim Käsefondue immer so schnell satt wird und hatte ein bisschen Angst ob das nicht doch zu viel für zwei ist, aber der Liebste hat alles bis auf den letzten Krümel verputzt so gut fand ers :)

Das Buch wurde mir vom Landwirtschaftsverlag zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür!

Samstag, 10. Januar 2015

Upcycling (Rezension)

Den wunderbaren Blog Ein Stück vom Glück kennen sicher die meisten von euch und ich selbst lese bei Julia schon ein ganzes Weilchen immer wieder gerne mit. Umso mehr hat es mich gefreut dass ich einen Blick in ihr erstes DIY-Buch Upcycling werfen durfte und ich kann es euch wirklich ans Herz legen. Es ist mit soviel Liebe gestaltet denn Julia hat auch das komplette Layout selbst erstellt und nach dem ersten Durchblättern möchte man sofort loslegen.


Upcycling ist angesagt und so geht es in ihrem Buch darum, alte Dinge und Alltagsgegenstände die wohl jeder zuhause hat wiederzuverwenden und aufzuwerten. Dabei ist es in die Themenbereiche Daheim, zu Tisch, Draussen, im Spiel, Ordentlich und Hübsch aufgeteilt und liefert Ideen für die unterschiedlichsten Projekte. Die Anleitungen sind sehr schön bebildert und sehr gut verständlich, hier hab ich ein paar Schnappschüsse meiner Favoriten für euch - blättern wir quasi mal zusammen durch:






Das Buch wurde mir vom BLV-Verlag zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür!