Sonntag, 21. Dezember 2014

Post aus meiner Küche #8 - Knuspern unterm Weihnachtsbaum

Leckere Pakete durch die Lande zu schicken und dem klingelnden Paket-Mann wiederum freudig aus den Händen zu reißen hat mir richtig gefehlt! Ich konnte zwar verstehen dass die Mädels von Post aus meiner Küche immer sehr viel Arbeit hatten und das Ganze erst mal in den Dornröschenschlaf versetzen mussten - aber ich bin gehüpft vor Freude als ich vor einigen Wochen las, dass es zu Weihnachten nochmal wiederbelebt wird, mit tatkräftiger Unterstützung durch AEG.



Meine Tauschpartnerin Persis und mich verbindet lustigerweise die Abneigung gegen Rosinen, da hat Bobby Flitter ganze Arbeit geleistet ;) Also mussten die kleinen schrumpligen Dinger druaßen bleiben und es wurde fleißig gerührt, gebacken und das Zuckerthermometer angestarrt. Heute zeige ich euch nun was ich Leckeres verpackt und zu Persis geschickt habe.

Zunächst wäre da zartschmelzender Vanille-Fudge, den ich nach einem Rezept aus der Lecker Bakery gemacht habe.



klassisches Vanille Fudge

Zutaten:
500 g Zucker
500 g Schlagsahne
60 g Butter
1 Vanilleschote

Zubereitung:
1. Eine rechteckige Form (ca. 12 x 22 cm) mit Backpapier auslegen. Zucker, Sahne und Butter in einen weiten, hohen Topf geben. Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen, beides in den Topf geben.
2. Alles aufkochen, dabei ab und zu umrühren. Ein Zuckerthermometer in den Topf hängen. Bei mittlerer Hitze 30 - 40 Minuten kochen (dabei möglichst nicht rühren), bis die Temperatur von 114 - 115°C erreicht und die Masse goldbraun ist.
3. Topf vom Herd nehmen, Schote entfernen. Masse ca. 5 Minuten mit dem Kochlöffel rühren, bis sie dickcremig ist und sich beim Rühren die sogenannte Straße auf dem Boden bildet.
4. Masse sofort in die vorbereitete Form geben, glatt streichen. 4 - 5 Stunden auskühlen lassen. Aus der Form lösen, in Würfel schneiden.


Dann gab es noch einen Spekulatius-Sirup, der die Krönung vom Kaffe oder der heißen Schokolade ist und so einfach zu machen! Die Idee hab ich von hier.


Spekulatius-Sirup

Zutaten:
300 g Zucker
250 ml Wasser
2 EL Spekulatiusgewürz

Zubereitung:
1. Zucker und Wasser in einem Topf verrühren und unter Rühren zum Kochen bringen. Ca. 5 min sprudelnd köcheln lassen, dabei stetig umrühren, bis das Zuckerwasser sirupartig eingekocht ist.
2. Den Herd ausschalten und das Spekulatiusgewürz unterrühren. Sirup in vorbereitete Flaschen füllen und verschließen. Erkalten lassen, dann trocken und kühl lagern.


Und zu guter Letzt hab ich noch Cantuccini gemacht, mit Mohn und weißer Schokolade nach einem Rezept aus dem Plätzchen-Extra der Freundin.



Cantuccini

Zutaten:
100 Butter
400 Zucker
3 Eier
2 TL Limettenabrieb
2 TL Limettensaft
200 g gemahlene Mandeln
100 g gestiftete Mandeln
500 g Dinkelmehl
3 EL MOhn (gemahlen)
150 g weiße Schokolade (gehackt)

Zubereitung:
1. Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Butter und Zucker cremig rühren, nach und nach die Eier untermischen. Zuerst Limettenabrieb und -saft, Mandeln, Mehl und Mohn unterkneten, zuletzt die gehackte weiße Schokolade.
2. Den feuchten Teig halbieren, mit leicht bemehlten Händen zu zwei Laiben von ca. 30 cm Länge und 8 cm Breite formen. Diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und im Ofen ca. 30 Minuten backen.
3. Herausnehmen und komplett auskühlen lassen. Die beiden Laibe in ca. 6 mm dicke Scheiben schneiden und auf mit Backpapier belegte Bleche legen. Im Ofen noch mal rund 20 Minuten knusprig backen.


Das ganze machte sich dann auf dem Weg nach Lüneburg, und fast zur gleichen Zeit war auch ein Paket voller toller Sachen auf den Weg zu mir. Vielen Dank liebe Persis für die vielen Leckereien und natürlich auch an die drei Mädels aus der Küche <3



Mittwoch, 10. Dezember 2014

Adventsdeko mit der Pflanze des Monats - Phalaenopsis

Ich habe gerade mal nachgezählt - auf meiner Fensterbank im Wohnzimmer tummeln sich 9 Phalaenopsis-Orchideen und auf meinem Schreibtisch im Büro steht Nummer 10 und versüßt mir die Arbeit :) Was ich an dieser Orchideen-Art besonders mag sind die vielfältigen Farben und Muster, ihre Blüten können groß und eindrucksvoll sein oder aber sehr klein und zart, gesprenkelt oder sogar gestreift - für mich gibt es keinen Besuch im Pflanzenmarkt ohne einen Abstecher zu den Orchideen, ich kann mich kaum sattsehen.


Im Dezember ist die Phalaenopsis die Zimmerpflanze des Monats auf Pflanzenfreude.de und wirkt mit ihren hübschen Blüten verlässlich gegen den Winterblues. Passend zum Advent habe ich sie nun weihnachtlich in Szene gesetzt - und zwar als hängende Fensterdeko.


Dafür brauchte ich gar nicht viel Material, nur etwas grünen Hasendraht, eine Zange zum Durchknipsen, eine Plastikkugel zum Formen, jede Menge Moos, eine kleine Lichterkette mit Akku, Nylonfaden zum unauffälligen Aufhängen und natürlich eine Orchidee - in meinem Fall zwei Stück mit kleinen Blüten und nicht allzu hoch gewachsen.

Den Hasendraht habe ich über der Plastikkugel geformt, nach Bedarf etwas eingeschnitten und überlappend festgedreht, bis ich einen halbrunden, topfähnlichen Hohlkörper hatte. Diesen hab ich von innen mit Moos ausgekleidet und es schön fest angedrückt, so dass die Moosfasern nach außen stehen und den Hasendraht schon ein Stück weit verstecken. Um ihn ganz verschwinden zu lassen habe ich von außen noch lose Moosfasern aufgeklebt, dann habe ich die Lichterkette von innen durch den bemoosten Hasendraht gesteckt so dass die Lichter in gleichmäßigen Abständen herausschauen. Die beiden Orchideen habe ich zusammen in einen Topf gesetzt und dieser kam dann in den Moostopf - um die Lichterkette vor Feuchtigkeit zu schützen habe ich den Topf vorher noch in einen Plastikbeutel gesetzt. Den Akku der Lichterkette habe ich dann so an der Seite zwischen die Töpfe gesteckt, dass der Schalter oben rausschaut und ihn unter etwas losem Moos versteckt.


Nun noch an drei Stellen am Rand den Nylonfaden am Draht befestigen und schon ist die Hängeampel fertig und konnte an die Gardinenstange geknotet werden ;) Zum Schluss habe ich die Lämpchen der Lichterkette noch alle etwas reingedrückt, dass sie nicht zu weit herausschauen.
Und nun hängt sie im Wohnzimmer am Fenster und spielt abends wenn es draußen dunkel ist ein bisschen Ufo ;)


Oft werde ich von Freunden gefragt, wie ich das anstelle dass sie bei mir alle so herrlich blühen und ich beteure immer wieder, dass sie längst nicht so divenhaft sind wie viele immer denken - tatsächlich sind Orchideen total pflegeleicht! Sie mögen ihren Platz auf der Fensterbank, bekommen alle ein bis zwei Wochen ein Tauchbad und ab und zu ein Schlückchen Dünger. Ansonsten wische ich noch regelmäßig die Blätter ab damit sie schön glänzen.

Habt ihr auch Orchideen zu Hause? Und wenn ja, habt ihr sie schonmal weihnachtlich dekoriert?

Dieser Beitrag wurde unterstützt durch Pflanzenfreude.de